Boarisch Griabig Grodraus
Boarisch               Griabig               Grodraus

Dezember is, es is soweit,
es is Advent, de staade Zeit.
An olle Häisa d’Lichter blitzn
überoin LED-Viecher sitzn
Beleucht wiad Startbahn, boid jeds Haus
Mei - des schaut aus!

Adventszeit, mittn in da Stod
Christkindlmarkt wär, hod wer gsogt.
Vo olle Seitn Glühweinduft,
Brotwurscht, Mandeln riachst durch d`Luft
Bsuffne schunkeln hin und her
Mei - geht no mehr?!

Weihnachtszeit, s`wern Gschenkal kaaft
schau wia jeds für seine Liabstn laaft.
Vom Kaufhaus trogns as Zeigl naus
des hoitn d`stärkstn Händ ned aus.
Dass Christkind recht liab kemma ko
Mei - schaus da o!

Am Heilig Omd, es is soweit
D`Familie stimmt se grod so ei.
Christmettn waar, ois is dabei
Ind Kirch gehts, d`Oma woit nei.
De andern buifern, schimpfa, murrn
Mei - horch, wias knurrn!

Es hod davor guads Essn gem
Filet, Champagner, festlich ebn.
Fünf Stund lang hod ma kocht und do
Für jedn, wos a jeds so mog.
Am Tisch na waars so festlich gwen
Mei - fünf Minutn, grod so ebn!

Egal - Bescherung. S`Glockerl leit
Endlich, endlich, s`is soweit!
Olle rennas nei ind Stubn
Backerl fliagn vo unt noch obn
Papierl werd gfetzt, da Müll bleibt liegn
Mei - schau - do drübn

Do drübn im Eck, da Opa schaut
Und denkt: "Dass mir vor eich boi graut!
Wos seids ihr oberflächlich, ungeniert
Wia selbstverständlich eich nix rührt.
Doch koana hod am Herrgod dankt
Mei - er hebt d`Hand!

Es reicht! Da Opa hebt sei Stimm'
Ja spinnts denn ihr!? Wos seids so schlimm!
Habts ihr koa Demut, koan Respekt?!
Wo habts ihrn Anstand, 's Hirn versteckt?!
Sogts erstmoi dankschee, do zum Herrn
Mei - er mechts blärrn!

Tatsächlich lächelt milde er
Nimmt s`nächste Backerl Sockn her
Steht auf, geht naus, sei Zigarrn her
Naus aufs Feld, zum Kreiz geht er
Sogt: Herr, sei gnädig und recht mild
Mei - san hoid no so wild

Undankbar woi und voller Stress.
Hochmütig aa. Mit koam Intress
an Werte, Brauch, wos wirklich zäid
weils dene heid an nix mehr fäid!
Nur Herr, i bitt Di trotzdem fest
Mei - weil is doch mog, dassd gütig bist.

Da Schnee foit sanft aufd weite Flur
Da Großvater schaut aufd Taschenuhr
Schaut nunter ins Dorf, ins Fenster nei
Es is hoid so, woi muass so sei?!
Er nimmt d’ Zigarr, ziagt no moi o
Mei - s’is heid einfach so

A baar Dog drauf, no Ferienzeit
de Junga ziagts ind Stodt nur nei
Mit Kassenzettel in de Händ
Werd tauscht, wos Christkind foisch brocht hätt
Weihnachtszeit - zwanzg zwanzg is gwen
Mei - war des schee!

Griass God und Habe d' Ehre

Gfreit mi, dass'd auf meiner Hoamadseitn vorbeischaust.

I bin da Tom und do bin i...

  • geborn: z' Mingga
  • aufgwachsn: aa in Mingga
  • okemma und sesshaft: im Dachauer Land
  • unterwegs: mit meiner Gitarr - boarisch, griabig, grodraus
  • zum hom: überoin wo a Musi, a Gspass, a guade Zeit zum hom is
  • ned dafür: zum Loamsiadan, Breznsoizn oder Knedlwaschn
  • zum findn: des sehgts in de andern Reiter und auf denen Seitn.

Schaugts eich oafach a weng um. Und rührts eich, wennds wos bsonders ham woits, wos ma ned im Gschäft kaffa ko - für Geburtsdog, Hochzeitn, etc.

I gfrei mi auf Eich!

Scheene Weihnachtn und an guadn Rutsch!

Kontaktdaten

Tom Westermair

info@tom-westermair.bayern

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Thomas Westermair